Jura-Höhenweg

Einatmen und Ausatmen. Höhenflüge auf Juras Höhenweg.

Kurzbeschrieb

Der Schweizer Jura gilt zurecht als klassisches Wanderland. Darum begann der Schweizerische Juraverein schon kurz nach seiner 1898 in Olten erfolgten Gründung mit der Anlegung reizvoller Wanderwege. Das Resultat: 1958 konnte der Verein den Wanderfreudigen vermelden, dass ihnen nun ein markiertes Wandernetz von über 600 Kilometern zur Verfügung steht, das über die Sprachgrenze hinweg den Zürcher-, Aargauer-, Baselbieter- und Solothurner Jura, den Kanton Jura sowie den Berner-, Neuenburger- und Waadtländer Jura miteinander verbindet. Bekannt als «Jura-Höhenwege» in einheitlich rot-gelber Markierung führte die Fernroute in zwei Ästen von der Lägeren bei Zürich und vom Basler Rheinknie bis vor die Tore von Genf. Vervollständigt wurde das Wanderangebot durch einige Zubringer- und Querrouten. Auch heute sind alle diese Routen gut markiert, einheitlich als nationale Route «5 Jura-Höhenweg» markiert ist allerdings nur die 16-teilige Route über die vorderste Kette, die hoch über dem Mittelland verläuft.

Detaillierte Informationen zu dieser Hauptroute sowie aktuelle Angaben zu den Unterkunft- und Verpflegungsmöglichkeiten finden Sie auf der Webseite von SchweizMobil.

Die Kurzinformationen zu den Zubringer- und Querrouten sollen eine Einladung sein, im Schweizer Jura auch auf Wanderungen abseits der Hauptroute beglückende Stunden zu verbringen.


Lassen Sie sich Ihr Gepäck von Eurotrek transportieren, damit Sie unbeschwert unterwegs sein können.
Hier finden Sie die Angebote für 2021 von Eurotrek von Gepäcktransport und Unterkünften auf dem Jura-Höhenweg.
 Regensberg - Solothurn Eurotrek.pdf (317 KB)
 Solothurn - Couvet Eurotrek.pdf (138 KB)
 Couvet - Nyon Eurotrek.pdf (133 KB)



Anzeige: 4 | 8 | 16 | alle        Seite von 1 »